Die Idiotie der führenden Nullen (Sprachkritik)

(nicht-entomologisches Thema)

Gegen Ende des vorigen Jahrhunderts – es muß in den 80er Jahren gewesen sein – verbreitete sich ein absurder Anglizismus in der deutschen Sprache, der wohl von Journalisten erfunden wurde, die weder des Englischen noch ihrer deutschen Muttersprache vollständig mächtig waren. Die Älteren unter uns werden sich daran erinnern. Es handelt sich um das Wortungetüm „einmal mehr“ – ein Übersetzungsfehler ersten Ranges. Er entstand dadurch, daß in der bekannten Wendung „once more“ (zu deutsch „noch einmal“) beide Bestandteile des zusammengehörenden Begriffs als separat aufgefaßt und auch separat übersetzt wurden: Die absurde Zusammensetzung „einmal mehr“ war geboren.

„Einmal mehr“ ergibt keinen logischen Sinn[1], wie damals selbst der Duden festgestellt hat. In den neueren Auflagen hat er kapituliert, wie vor so vielen Sprachtorheiten, und führt den Begriff ohne Warnung vor der falschen Übersetzung auf. „Einmal mehr“ klingt in gesprochener Sprache so peinlich falsch und ungebildet, daß man sich geradezu fremdschämen möchte, wenn jemand diese Wendung benutzt. Übrigens ist auch „fremdschämen“ ein so bescheuertes Wort, daß man sich dafür fremdschämen möchte. 😉

Traurigerweise haben nicht nur Journalisten und Politiker sondern selbst Akademiker und solche, die es hätten besser wissen müssen, damals den Sprachunfall aufgenommen und weiterverwendet. Er hatte offenbar den Status eines Modeworts erreicht. Mittlerweile ist eine neue Generation herangewachsen, die „einmal mehr“ ganz selbstverständlich verwendet und für deutsch hält – womöglich sogar für gutes Deutsch.

Etwa zur gleichen Zeit wie „einmal mehr“, nämlich als sich die Computerei in unserem Alltag breit zu machen begann, kam die Idiotie der führenden Nullen auf.

Mit „führenden Nullen“ sind nicht Staatsoberhäupter vom geistigen Rang eines Trump gemeint sondern die in Zahlenfeldern notwendigen Auffüllziffern, die von Computerprogrammen benötigt werden, um beispielsweise eine 40 nicht zwischen 3 und 5 einzusortieren. Erst mit einer Null davor kann die Software Reihenfolgen wie 03, 04, 05 undsoweiter richtig interpretieren.

Führende Nullen sind also in bestimmten Kontexten sinnvoll und notwendig – aber nur wenn es um Sortier- oder Rechenvorgänge geht. In Texten sind sie so überflüssig wie eh und je, sogar störend. Ich zumindest störe mich daran, weil sie meinen Lesefluß unterbrechen. Auch beim lauten Vorlesen ertappe ich mich immer wieder dabei, daß ich versucht bin zu sagen: „Diese Art wurde am Nullfünften Nullneunten Zweitausendzwölf nachgewiesen.“ In geschriebenem Text stören diese Nullen einfach. N wie nervig, U wie unnötig, L wie lästig, L wie liederlich.

Trotzdem sind führende Nullen auch in Texten allgegenwärtig. Warum nur? Sind es copy-and-paste-Fehler, die beim Kopieren des Datums von Formularen in Texte entstehen? Oder ist es schlicht die geistige Trägheit der Schreiber? Weil alle anderen das so machen, macht man es eben nach, ohne darüber nachzudenken? Sind manche Leute die Schreibweise mit den Nullen aus Programmen und Formularen schon so gewöhnt, daß sie nicht mehr wahrnehmen, wie störend sie in Texten sind?

Es lohnt sich jedenfalls, beim Schreiben ein wenig Selbstkritik zu üben und – wie bei anderen Sprachunfällen auch – an diejenigen zu denken, für die das Geschriebene gedacht ist: an die Leser.

[1] „Mehr“ ist ein unzählbares Mengenwort („mehr Wasser“, „mehr Ruhe“), genau genommen der Komparativ der Grundstufe „viel“. „Mehr“ kann nicht mit der Zahl eins multipliziert werden.
Dieser Beitrag wurde unter kontroverse Themen, nicht-entomologische Themen, Sprachliches abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.